Warenkorb ist noch leer.

Quarterback Jameis Winston verklagt von Uber Fahrer in angeblich

20.09.2018 0
TAMPA - Tampa Bay Buccaneer Jameis Winston wurde von dem Arizona Uber Fahrer verklagt, der den Quarterback beschuldigte sie 2016 zu tappen.
 
Die Klage wurde am Dienstag von dem mutmaßlichen Opfer eingereicht, das in den Gerichtsakten des Bundesstaates nur als Kate P. identifiziert wird. Sie fordert Schadensersatz in Höhe von über 75.000 US-Dollar wegen der "Schäden in Form von emotionalem Stress und zukünftigen Therapiekosten", heißt es in der Klage.
 
"Dieser Rechtsstreit ergibt sich aus den berechtigten Handlungen eines professionellen Fußballspielers, der nach einer Nacht ungebührlichen Verhaltens seinen Uber-Fahrer sexuell belästigen durfte", heißt es in der Beschwerde.
 
Der angebliche Vorfall ereignete sich am 13. März 2016 in Scottsdale, Arizona. Der weibliche Uber-Fahrer behauptet, dass, nachdem sie Winston abgeholt hatte, er auf dem Beifahrersitz ihres Fahrzeugs saß und ihren Schritt während der Drive-Through-Linie in einem mexikanischen Restaurant packte.
 
Die Klage steht kurz vor dem Ende der drei Spielsperren von Winston von der NFL, für die Verletzung der persönlichen Verhaltensregeln der Liga. Die Klage behauptet, die Aussetzung zitiert, mit den Worten, "Winston wurde untersucht und für sein Verhalten von seinem Arbeitgeber, der National Football League verantwortlich gemacht, und für seine Handlungen ausgesetzt."
 
Winston bestreitet die Vorwürfe und gibt im November letzten Jahres eine Erklärung ab, nachdem die ersten Vorwürfe teilweise laut wurden: "Ich glaube, der Fahrer war verwirrt bezüglich der Anzahl der Passagiere im Auto und der neben ihr saß. Die Anklage ist falsch, Angesichts der Art des Vorwurfs und des verstärkten Bewusstseins und der Berücksichtigung dieser Art von Angelegenheiten werde ich diesen falschen Bericht sofort ansprechen. "
 
ABC Action News erreichte die Bucs nach den Nachrichten der Klage, die sich zu einem Kommentar geweigert hatten.